Was haben Moby, Trentemoller, Kollektiv Turmstrasse und Solomun gemeinsam? Das Heimatland und das Label ist es schon mal nicht – zumindest nicht bei Moby und Trentemoller. Gegenseitige Remixes gibt es zwar, aber auch nur bedingt. Nein, was alle vier Musiker gemein haben, ist ihre Musikrichtung: Ambient und Minimal Techno.

Aber was genau versteckt sich hinter diesen Begriffen? Wir klären auf.

Ambient

Moby ist wohl einer der bekanntesten Vertreter des Ambient, auch wenn er eigentlich auf jedem Album einen anderen Stil vertritt. Ambient ist eine sehr ruhige Art der elektronischen Musik, die, wie der Name schon vermuten lässt, eher als Hintergrundmusik „für das Ambiente“ gedacht ist. Dabei schaffen die Künstler meist eine verträumte Soundkulisse, die dafür sorgen soll, dass der Hörer, wenn er sich voll auf die Musik einlässt, ins Träumen gerät.

Je nach Lautstärke ist Ambient daher ideal als Hintergrundmusik – oder als entspannendes Hauptmerkmal.

Minimal Techno

Direkt hier knüpft Minimal Techno an. Die Grenzen zwischen Ambient und Minimal Techno verschwimmen regelmäßig, und Vertreter des Minimal wie Trentemoller, Solomun oder die Hamburger DJ-Crew Kollektiv Turmstrasse springen regelmäßig vom Minimal-Stil in den Ambient und wieder zurück. Während beim Ambient vor allem die Melodie den Sound dominiert, werden beim Minimal Techno mehr oder weniger komplexe Soundstrukturen aus Bassläufen und Drumbeats gemacht. Meist im 4/4-Takt und mit wenig Einsatz von Snare oder Hi-Hat nutzen die Künstler den Bass und die Stille zwischen einzelnen Drumbeats, die das Gehör rein aus Gewohnheit weiter ausfüllt. So kann Minimal Techno bei jedem mal hören anders klingen, da der Hörer auf andere Songstrukturen anspringt oder sich das Gehirn einen anderen „Füller“ für die Pause überlegt.

Was ist der Unterschied?

Heruntergebrochen auf den Unterschied, kann man folgende Eselsbrücke bauen: Während Ambient reine Melodie ohne aufdringlich Beats ist, ist Minimal Techno fast ausschließlich Beat ohne eine eigene Melodie-Spur. Beide Genres sind aber für Träumer bestens geeignet.